Tagebuch

  • Alina, die Hündin, die als Welpe über unseren Zaun geschmissen wurde.

  • Ada, eine der Hunde, die wir aus Bukarest gerettet haben. Sie sind leider alle noch sehr ängstlich und aggressiv. Ada kommt nun immerhin an den Zaun und schnuppert an meiner Hand. Sie ist sich allerdings noch nicht sicher, ob sie sich anfassen oder doch lieber zubeissen soll. Wir arbeiten weiter daran.

  • Basil, unser gehbehinderter, aber fröhlicher Rüde

  • Dodo, der von seinem Besitzer unter Tränen abgegeben werden musste, weil das Haus verkauft wurde und er in der Wohnung keine Hunde halten darf.

  • Enno, ein älterer Rüde, der in einer Winternacht vor der Tür unserer gemieteten Wohnung ausgesetzt wurde.

  • Georgia, die wir als Welpe in einem Abfallsack mit einem Stück Brot und einem Stück Käse an der Zufahrtsstrasse zu unserem Tierheim gefunden hatten.

  • Georgia und Zarko, der zusammen mit seiner Schwester Zora mit massiven Hautproblemen ausgesetzt wurden.

  • Hope, die Hündin, die bei unserem Sachspendenlager lebte und angefahren wurde. Sie geniesst das Spiel und die Streicheleinheiten mit Peter Schaffner

  • Nicu, Nepomuk, Alina, Dyson und Zeus geniessen die letzten Strahlen der Herbstsonne.

  • Momo, die als Welpe mit ihren Schwestern Marla und Maya von Hand von unserem Tierpfleger Ion aufgezogen wurde.

  • Nepomuk, der zusammen mit seinen Geschwistern Noah, Nora und Nicu ausgesetzt und von Tierfreunden bei uns abgegeben wurden.

  • Der kleine Nestor, der über unseren Zaun geschmissen wurde, geniesst die Streicheleinheiten von Nicole Schaffner

  • Unser Wollschweinchen Nicu, der von seinem Bruder Nepomuk unzertrennlich ist.

  • TQ, ein neu eingetroffener Kater, der leider FIV positiv ist. Mehr zu seiner Geschichte folgt später.

  • Zarko, immer für Spiel und Knuddeln zu haben.

  • Zeus, unser grosser Boss, der tatsächlich eines Nachts über den Zaun geschmissen wurde. Nicht als Welpe, sondern als ausgewachsener 40 Kilo Hund. Leider haben seine Gelenke dabei einiges abbekommen und er braucht Nahrungszusätze, damit es ihm einigermassen gut geht.

Schaffners in Rumänien

07.10.2017

Am Montagabend sind wir in Brebu angekommen. Die ersten Tage hatten wir noch schönes und relativ warmes Herbstwetter. Nur nachts kühlte es empfindlich ab. Mittlerweile regnet es seit einigen Tagen und die Temperaturen sind alles andere als angenehm. Wir hoffen, dass es nächste Woche zumindest wieder trocken wird.

Wir haben die Herbstsonne genutzt und am ersten Tag einige Schnappschüsse gemacht. Bei den Fotos steht jeweils auch kurz eine Bemerkung zu der Geschichte der fotografierten Tiere.

Der Traum wird Wirklichkeit

31.08.2017

Am 25.08.2017 hat die Vermessung unseres Grundstückes begonnen. Die Grenzen dieses wunderschönen Geländes werden exakt bestimmt. Auch jeder einzelne Baum wird eingetragen, damit wir möglichst um die Bäume herum bauen können.
In rund zwei Wochen sollten die Arbeiten abgeschlossen sein und die Pläne an uns übermittelt werden.

Bitte helfen Sie uns, den Kauf dieses fantastischen Grundstücks zu finanzieren, damit unsere Tiere endlich ein definitives und sicheres Zuhause bekommen!

Für 1 Schweizer Franken können wir die Vermessung, die Eintragung und den Kauf von 1 m2 Land finanzieren. Können Sie auf ein paar Schweizer Franken verzichten und damit unseren Tieren das neue Daheim finanzieren? Das wäre grossartig!

Newsletteranmeldung