Neues Zuhause für unsere Schützlinge gesucht

  • Wo wird wohl Bennos und Ilonas neues Zuhause sein?

  • Rathaus von Moldova Noua

  • Das Grundstück in Moldova Noua

  • Das Rathaus von Oravita

  • In dieser Box sollen fünf Hunde untergebracht werde. Für uns keine Option.

  • Dieser Bau soll 50 Hunde beherbergen, ohne Auslauf. Beissereien sind da vorprogrammiert.

  • Unser Favorit: Das Gelände in Doclin

Neues Zuhause für unsere Schützlinge gesucht

06.05.2017

Wie wir bereits im WIOCA Extrablatt informiert haben, müssen wir aus Brebu wegziehen. Somit war unsere Mission während unseres Aufenthaltes in Rumänien vor allem, eine neue Bleibe zu finden.

Wir führten Gespräche mit der Stadt Moldova Noua, Oravita und erneut mit dem Bürgermeister der Gemeinde Doclin. Alle drei Ortschaften möchten, dass wir unser Tierheim bei ihnen bauen.

Das Gelände in Moldova Noua wäre mit Sicherheit brauchbar. Der Bürgermeister scheint ein vernünftiger Mann zu sein, der viele unserer Ideen teilt. Somit ist Moldova Noua in der engeren Auswahl. Der Nachteil ist, dass es doch relativ weit von unserem jetzigen Wirkungsort entfernt liegt und wir somit wieder ein neues Beziehungsnetz aufbauen müssten.

Die Stadt Oravita machte eher einen chaotischen Eindruck. Sie scheinen überhaupt keinen Plan zu haben oder haben zu wollen, um das Problem der streundenden Tiere anzugehen. Sie zeigten uns ihr neues, aber leer stehendes "Tierheim" und boten uns an, dort zu arbeiten. In zehn sehr kleinen Boxen wollen sie je fünf Hunde unterbringen. Ein Auslauf für die Hunde fehlt gänzlich und man schaute uns verwundert an, als wir danach fragten. Eine Zusammenarbeit auf dem dortigen Gelände kommt für uns nicht in Frage. Offen ist noch, ob Oravita ein grösseres Grundstück hat, das wir kaufen und nach unseren Massstäben betreiben könnten.

Unser Favorit ist nach wie vor das Gelände in Doclin. Es ist gross genug und für unsere Arbeit bestens geeignet. Dort fehlt allerdings noch das Gerichtsurteil, dass die Gemeinde uns das Grundstück auch verkaufen darf. Wir warten alle sehr gespannt darauf.

Tierschutzarbeit ist eben nicht nur Tiere streicheln. Im Gegenteil: Dafür bleibt uns meist kaum Zeit. Viel mehr nimmt uns die Bürokratie und die Verhandlungen mit Behörden in Anspruch.

Wir sind guten Mutes, dass eine der drei Möglichkeiten das neue, wunderbare Zuhause für unsere Schützlinge sein wird.
Sobald wir mehr wissen, werden wir selbstverständlich darüber informieren.

Newsletteranmeldung