Aktivitäten auf unserem Tierheimgelände

Aktivitäten auf unserem Tierheimgelände

01.03.2016

Obwohl Nicole und Peter Schaffner sich am ersten Tag gleich um den Notfall mit dem Strassenhund Leo kümmern mussten, fuhren sie natürlich trotzdem noch nach Brebu in unser Refugiul Animalelor WIOCA. Die Begrüssung der Hunde fiel sehr stürmisch aus. Peter Schaffner konnte kaum aus dem Bus aussteigen.

Als erstes wurden die Sachspenden aus der Schweiz entladen. Vielen herzlichen Dank an die Spender für all die wundervollen Dinge!

Danach verschaffte man sich einen kurzen Überblick und entdeckte auch einige kleinere Probleme, die in den nächsten Tagen und Wochen angegangen werden müssen. Allerdings konnten auch die Aussengehege des Katzenhauses bewundern, die nun fertig sind. Jetzt müssen sie nur noch eingerichtet werden und unsere Samtpfoten können den Frühling auch draussen geniessen.
Hinterher folgte der Besuch bei unserer Tierärztin Dr. Madalina Buna. Man besprach das Vorgehen für die nächsten Tage und lernte noch den wirklich wunderschönen Kater kennen, der vor kurzem in der Praxis abgegeben wurde und bereits einen neuen Besitzer gefunden hat. Der Glückliche muss erst gar nicht in unser Tierheim umziehen, sondern geht direkt von der Quarantäne ins neue Zuhause.

Gestern mussten einige Einstellungsgespräche geführt werden. Wir suchen einen Tierpfleger, der sich in Zukunft zusammen mit Ion um unsere Schützlinge kümmern soll. Wir haben vier Bewerber für diese Stelle. Mit jedem Einzelnen wurde ein Gespräch geführt. Nun folgen drei Probetage und danach entscheiden wir, wer - vorerst auf Probezeit - angestellt wird.

Heute folgte ein Treffen mit dem Chef unserer Baufirma, Relu Vasii. Vor Ort diskutierten er und Peter Schaffner das Problem des stehenden Wassers auf dem Gelände. Eine Lösung wurde schnell gefunden. Nun warten wir auf die Offerte.
Währenddessen fuhr Nicole Schaffner mit Sorin Mezin, Ion und dem einen Bewerber für die Stelle als Tierpfleger zur Quelle, um Wasser für die nächsten Tage zu holen.
Wieder zurück auf dem Gelände gab es Streicheleinheiten für die Katzen. Einige der Schmusetiger kannten wir noch gar nicht.

Das Fazit der ersten Tage: Es gibt nur wenige und nur kleine Probleme beim Betrieb des Tierheims. Unser rumänisches Team leistet wunderbare Arbeit, auch wenn Nicole und Peter Schaffner in der Schweiz sind.
Unsere grössten Probleme haben wir mit Behörden, Bewilligungen, etc. Daher konzentieren sich Nicole und Peter Schaffner in den nächsten Tagen auf diese Dinge.

Wir danken Sorin Mezin von ganzem Herzen für seinen Einsatz! Er ist eine sehr grosse Hilfe bei allen organisatorischen Dingen und stets dabei.

Newsletteranmeldung